· 

Mittwoch 12 Uhr in Helsinki beim WWF

Im Fokus: #eatforchange

Mit dem #eat4change Projekt werden nachhaltige Ernährungsempfehlungen von Rio bis Wien in die Städte und Schulen gebracht. Ernährungsbildung und vor allem pflanzliche Ernährung ist ein großer Hebel für die Ernährungswende. Wann kommt das Projekt nach Deutschland? @wwfdeutschland :unschuldig:

Wir müssen alle anpacken, denn Essensentscheidungen treffen wir alle. Jeden Tag.

Während wir den WWF oft aus seinen Artenschutzprogrammen für Panda, Tiger, Eisbär & Co kennen, ist der heutige Fokus ganz klar: Klimakrise und Verlust der Artenvielfalt gefährden das Überleben der Menschheit.

 

Wir sind verabredet mit

  • Elisi Niemi, Expertin für Lebensmittelprogrammschutz (Food programme, Conservation officer) und
  • Sampsa Vilhunen, Head of programme: Marine and freshwaters environments

und fragen, was im Fokus ihrer Arbeit liegt.

Antwort: Das Bewusstsein nicht nur für unseren Umgang mit der Natur zu schärfen sondern ebenfalls für unsere Art zu essen.

 

Der WWF in Finnland hat mit vielen weiteren Ländern ein Aktionsprogramm ins Leben gerufen unter dem Namen #EatforChange.

Die Botschaft ganz klar: "We cannot tackle the big sustainability challenges of the global, if we don't change the food system."

 

Miten muutamme ruokajärjestelmän niin, että se on kestävää maapallolle ja sen ihmisille? Wie ändern wir unser Lebensmittelsystem, damit es nachhaltig für die Erde und ihre Menschen ist?

 

Darauf gibt es eine klare einfache Antwort:

Wir müssen mehr Obst, Gemüse und Getreide essen und viel weniger Fleisch.

 

#Eat4Change ist einer der wichtigsten Hebel, um den Krisen der Welt entgegenzuwirken, sagt Elisi Niemi. Und eigentlich ein Weg, der so schnell und einfach, weltweit die klimaschädlichen Emissionen senken kann.

 

Hunger auf Fleisch zerstört unsere Lebensgrundlagen

Leider ist unser Hunger auf Fleisch, zudem auf billig produziertes Fleisch, so groß und als Selbstverständlichkeit verankert, dass es große Bemühungen zur Aufklärung braucht.

Daran arbeitet der WWF in Finnland mit einem großen Bildungsprogramm.

 

Den finnischen WWF findet man in den sozialen Medien unter @wwfsuomi.

 

Die Gespräche führen wir zuerst in lockerer Runde bei leckerem Lunch bei "La Onda".  Danach wechseln wir ins nahegelegene Büro.

 

Können wir das Überleben der Fische retten?

Über die spannende Einblicke in den menschlichen Umgang mit Wasser, Flüssen und Dämmen und ob und wie wir Fischen Überlebenschancen einräumen, berichten wir später.

 

Bildergalerievon dem Termin